37. Woche – Nun ist Zeit für den Papa sich mal zu Wort zu melden

Wir sind schwanger – und das ist verdammt gut so, so hieß es Anfang des Jahres und so ist es auch bis jetzt geblieben. Somit haben wir mal eine wenig Zeit und Muse die voran gegangenen Wochen und Monate Revue passieren zu lassen. Angefangen hat alles wie bekannt im März, Frau war launisch und keiner wusste warum, bis – ja bis der ominöse Streifen mit auf die Toilette genommen wurde…. Was zu sehen war ist uns allen bekannt. Was hat sich seit dem alles bei mir getan ? Gute Frage, ich bin zumindest nicht schein schwanger geworden entgegen aller Befürchtungen.  2 – 3 Kilo mehr auf der Waage als vorher, ich denke darüber kann man sich nicht beklagen. Kommen wir aber mal auf die wesentlichen Dinge die in einem vorgehen wenn diese Nachricht auf einen trifft. Eins ist auf jeden Fall schon mal klar, es ist eine grundlegende Änderung die dort einem widerfährt. Schließlich kommt eine neue Verantwortung auf einen zu, man trägt jetzt für einen zweiten Menschen die Verantwortung- für sein Kind.

Okay, dies ist für mich nun kein Neuland mehr, kenne ich die Situation doch auch schon von der großen, jedoch war sie ja auch schon älter. Jetzt jedoch kommt für mich erstmals die Verantwortung und der Umgang mit einem Säugling auf die Vita. Gut, man kennt den Umgang mit Kleinkindern und Babys schon aus seinem Umfeld aber selber diese Erfahrung erleben das ist neu für mich. Tausend Fragen gehen einem mittlerweile durch die Gehirnwindungen. Werde ich gut für den kleinen sorgen können ? Haben wir bisher alle nötigen Vorbereitungen getroffen ? Was für einen Schlafrhythmus wird der kleine haben ?

Ein kleiner Auszug aus den Sorgen, Ängsten und Gedanken die mir dieser Tage durch den Kopf gehen. Aber Antworten hat man kaum welche dazu, man wird es wohl oder übel einfach alles auf sich zukommen lassen müssen. Jedoch mit dem besten Wissen und Gewissen alles so gut wie möglich vorbereitet zu haben. Und da kommt auch schon die nächste Frage auf. Was ist denn nun gut vorbereitet ? Man hört und liest soviel unterschiedliche Grundlagen von anderen, im Internet oder in Zeitschriften ob man darauf natürlich auch eingehen wird kann man am besten nur für sich selber entscheiden. Was dann letztlich alles richtig und falsch sein wird, wird die Zeit mit sich bringen. Der Vorteil an unserer Situation ist zumindest schon mal das meine Perle mit dieser Situation schon Erfahrung gesammelt hat. Dies hat natürlich auch mir die gesamte Situation erleichtert, sie wusste was zu tun ist und welche Vorbereitungen zu treffen sind. Ich stelle mir mal vor das es für Eltern doch schon ein riesen Umstand ist wenn man das erste mal in dieser Situation ist. Da hat man doch bestimmt noch mehr Ängste und Gedanken ob man alles richtig macht oder ob man etwas hätte anders machen können oder sollen. Das wichtigste wie ich finde ist allerdings doch das Gefühl was man selber hat, dass man doch vermutlich alles richtig gemacht hat.

Gute Zweieinhalb Wochen sind es nun nur noch bis der kleine Wonneproppen uns mit seiner irdischen Anwesenheit beglücken wird. Dann, ja dann wird es das erste mal sein das wir ihn in den Armen liegen haben werden. Wir werden ihn dann endlich richtig spüren können, gut können wir jetzt ja auch schon – Perle natürlich mehr wie ich aber es wird alles anders sein. Man wird seine Wärme spüren, man wird auf Berührungen seine Reaktionen und Gestik sehen und erleben. Der erste Schrei, das erste zappeln im Arm, schöne glückselige Momente werden uns ab dem Zeitpunkt der Geburt ereilen. Momente im Leben die einem keiner jemals mehr nehmen wird. Ist es nicht dieser Moment den viele von uns ab einem gewissen Alter ersehnen ? Das erste mal sein eigenes Neugeborenes in den Armen zu halten, das Kind zu füttern es in den Schlaf zu wiegen. Momente die nie mehr vergehen möchten und die für den Moment unendlich erscheinen werden. Und doch wird diese Zeit leider auch rasend schnell vorbei ziehen, vielleicht zu schnell. Wenn man mal überlegt wie viel Zeit einem Vater bleibt diese Momente intensiv zu genießen. Zum Glück habe ich das gute Los gezogen erst mal drei Wochen Urlaub zu haben, welche ich dann auch mit vollen Zügen genießen werde, auch wenn es mit Sicherheit anstrengend werden könnte. Bedenkt man doch mal die Intensive Betreuung die ein Neugeborenes am Anfang fordert. Alle paar Stunden füttern, Windeln machen, gucken ob alles in Ordnung ist etc. pp. Man merkt, es beschäftigt einen jetzt schon, bevor der Ernst überhaupt begonnen hat. Dies ist es aber doch alles warum man ein Kind in diese Welt setzt. Erfahrungen die mit zu den schönsten des Lebens zählen. Das Kind wird geboren man gibt ihm Wärme und Geborgenheit, seine Liebe und alles was der kleine Fratz sonst noch braucht. Und irgendwann ist er dann so groß das er seinen Weg alleine bestreiten kann. dies ist aber nun noch ein paar Jahre hin bis es soweit ist. Somit heißt es dann ab jetzt nur noch aufsaugen, mitnehmen und genießen. Beginnen wird das alles dann im Kreißsaal, wenn der kleine Fratz das erste mal das Licht der Welt erblicken wird, ich dann die Nabelschnur durchtrenne, sofern ich in diesen Moment in vollem Besitz meiner Kräfte sein werde. Was ich zumindest schon mal hoffe, allerdings abschätzen kann ich es nicht so wirklich. So wie ich mich zumindest mal einschätze und kenne wird das ganze drum herum keine Problem für mich sein aber wie heißt es doch so schön – “ Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt“ Hat es doch schon so manchen Bären im Kreißsaal umgehauen und aus den Latschen geschossen. Schöne aber zugleich auch anstrengende Minuten werden es allemal wenn meine Perle dann auf dem Bett liegen wird, mich wohl zur Sau macht und mir sämtliche Schuld zukommen lässt für alle Probleme dieser Welt aber da werde ich dann durch müssen. Da heißt es dann nur noch – Augen zu und durch. Arschbacken zusammen kneifen und über sich ergehen lassen. Dies werde ich mir wohl noch auf ein T- Shirt drucken und es am Tag der Geburt anziehen. Oder das Motto meines Frühstücksbrettchen „durschatmenundläscheln“ was anderes wird mir dann auch nicht übrig bleiben. wie es dann kommen werden mag werden wir dann in wenigen Tagen sehen und erleben. Jetzt bringen wir erst mal die nächsten Tage noch hinter uns, ab jetzt so langsam in täglicher Alarmbereitschaft, so ist es nun mal auf der Zielgerade einer Schwangerschaft, die auch für mich schon eine wunderschöne Erfahrung gewesen ist die ich nie mehr missen möchte. Nun ist aber erst mal wieder Schluss mit dem ganzen Gekrakel hier und ich freue mich nun schon mal auf morgen, unserem „vorletzten“ Termin beim Geburtsspezialisten. Mal sehen was wir da dann noch sehen und hören werden für die letzten Tage. Eine vielleicht letzte Prognose wann es dann soweit sein wird und wie gut der kleine bereits gedeiht ist. aber dazu gibt es vielleicht morgen nochmals ein kleines Update. In diesem Sinne, bis denn wenn es wieder ein Update von der Babyfront gibt.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

35. Woche….. Und das warten hat bald ein Ende…..

39, 38, 37, 36, 35, 34, 33, 32, 31…….. und so weiter und so fort…. So oder so ähnlich sehen diese merkwürdigen Zahlenkombinationen zur Zeit  in unserem Kopf aus. Wenn dann die liebe Mathematik und auch die biologische Uhr von unserem Stinker genauso gehen mögen wie unsere Zahlenreihe. Auf jeden Fall ist eins schon mal sicher, wir haben „nur“ noch ca 5 – 6 Wochen bis der kleine da ist. Und das ist ja nun wirklich nicht mehr all zu lange. Wohl dem der auf alles vorbereitet ist und schon alle sieben Sachen beisammen getragen hat. Welch ein Glück habe ich eine Frau mit einem super Organisationstalent, dies ließ mich zu keiner Zeit daran zweifeln das wir alles zur rechten Zeit am rechten Ort parat haben. Und so kam es dann auch. Konnte ja, dank Frau, in der letzten Woche der komplette Vollzug der  vorgeburtlichen Vorbereitungen vermeldet werden. Juhuuu….. Jetzt heißt es warten, warten, warten….. Und dies dauert Frau natürlich viel zu lange. Ich kann es ja auch verstehen wenn ich die letzten Wochen so rumkrebsen würde wie meine bessere Hälfte….. Ich glaube ich wäre 6-Feet Under in der horizontalen. Nun ja, es ist aber linderung in Aussicht, Frau hat vom Geburtsspezialisten erst mal schön Physio bekommen. Soll und wird ja wohl dann hoffentlich noch etwas Besserung geben in den letzten Tagen. Meine Frau sonst fit wie ein junges Reh bewegt sich zur Zeit eher voran wie eine lahmende alte Stute, die nur durch Glück dem Abdecker entkam.  Aber was solls, sind dies ja die kleinen Wehwehchen die so eine Schwangerschaft doch mit sich bringt.

Aber dies hat ja dann bald ein Ende…. Was ist eigentlich mit der sanften Drohung meiner Frau die Tage gewesen…. Obwohl Drohung kann man dazu nicht sagen. Eher ist es der Schrei der Erlösung. Spekuliert sie doch mittlerweile darauf den kleinen früher zu bekommen, schließlich soll das warten bald ein Ende haben. Und da es ja mehr als genug bekannte Hausmittelchen gibt und viele gute Tips und Ratschläge was dann Wehenfördernd ist wird wohl die Tage (ich denke nach dem nächsten Termin beim Doc) eine Vita aufgebaut die einen strikten Tagesablaufplan beinhalten wird was, wann, wie und wo gemacht oder getrunken wird um dann bald mal „durch“ zu sein. Gibt es doch so sensationelle Sachen wie den Wehencocktail, den Himbeerblättertee, Treppen steigen, spazieren gehen oder Sex.  Was davon alles dann hilft, keine Ahnung aber das WWW ist voll geschrieben mit wertvollen Tips und Tricks und auch sehr geduldig. Was dann letztlich hilft oder gar schädlich sein oder werden könnte…. Keine Ahnung…. Ich bin ja noch der festen Meinung das der Körper weiß wann es dann soweit ist das der kleine raus kann. Daher wird sich der Körper von Perle auch rechtzeitig melden. Wobei ein kleiner Spaziergang oder Treppen laufen wird ja nicht so schlimm sein. Und gegen den Wehenfördernden Sex wird ja wohl auch kein Mann etwas einzuwenden haben. Wenn Frauen dann wollen….. Alles andere wird man dann sehen.

Jetzt haben wir ja mal wieder genug über meine bessere Hälfte gesprochen. Was ist denn eigentlich mit dem Papa, also dem Verursacher dieser ganzen Leidensgeschichte ? Wie geht es ihm ? Was fühlt er und denkt er ?  Und vor allem wie hat er die letzten Monate das alles überstanden und erlebt ?

Ich glaube, hierrüber werde ich mich mal die nächsten Tage ausführlich auslassen. Ich habe da heute keine Lust mehr drauf soviel zu schreiben. Wird ja bestimmt auch nochmal ein schöner Blog werden. Und ein bisschen Schreibfutter brauchen wir ja noch um alle, nach schönen Texten lechzenden Personen zu befriedigen. Schließlich wird ja nicht mehr soviel passieren ausser der Geburt. Von daher stay tuned und bis die Tage dann mal wieder wenn es wieder heisst….. Neues von der Babyfront….

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Schwelle von der 32. Woche zur 33. Woche – Und noch kein Anruf von Greenpeace ;)

Jetzt sind wieder mal einige Wochen ins Land gegangen in denen Ihr nichts mehr von mir gelesen habt aber das ist soweit ja auch nicht tragisch. Soviel ist ja auch nicht passiert. Mein Frauchen wächst und gedeiht und der kleine Stinker auch. Die letzten Messungen von dem kleinen/großen Wonneproppen ergaben geschlagene 42 cm Länge und ein Gewicht von rund 1700 Gramm. Ist schon beachtlich dafür das es nur noch rund 7 – 8 Wochen sind aber das wird nicht alles sein. Machte unser Geburtsspezialist doch schon die Ankündigung das der kleine Mann noch gute 10 – 15 cm und weitere 3- 4 Pfund an Gewicht zunehmen wird. Sind für meine Perle natürlich keine rosigen Aussichten aber da wird sie leider durch müssen. So leid es mir tut, dies hier an dieser Stelle schreiben zu müssen. Hat sie doch jetzt schon berechtigte Zweifel wo dies noch alles hinführen wird. Schon fangen auch die Umstandshosen an zu zwicken. Hatten wir diese doch extra für die Schwangerschaft gekauft, können für die letzten Wochen nochmals größere besorgt werden aber damit muss man sich wohl arrangieren. Zunehmend macht der kleine Mann meiner besseren Hälfte den Alltag schwerer und schwerer. Dinge die vorher ohne ein Schnaufen zu bewältigen waren, wie zum Beispiel von der Couch aufstehen enden mittlerweile in einer Tortur die sonst nur in einem Altenheim zu finden ist, wenn die Herrschaften dort versuchen gegen die Altersbedingten Gebrechen an zu kämpfen. Ein einfaches aufstehen existiert momentan nur in der Phantasie und ist nicht ohne Einsatz aller Gliedmaßen zu bewältigen. Sonstige Abläufe des täglichen Lebens werden durch den kleinen Fratz erschwert. Man sieht seine Füße nicht mehr, die körperliche Pflege wird auch laufend schwerer und erfordert mehr und mehr meinen Einsatz. Der Platzbedarf im Bett hat sich die letzten Wochen drastisch erhöht, auch bedingt durch unsern neuen Mitschläfer in Persona Stillkissen. Ja, diese Faktoren erschweren auch mir mittlerweile den erholsamen und entspannten Schlaf. Gibt es teils doch schon richtige Lakenkämpfe um die bequemsten Plätze und Schlafpositionen. Aber das wird bald ein Ende haben, jedoch halten dann die schlaflosen Nächte ihren Einzug. Wobei, wenn ich ehrlich sein soll lebe ich ja schon in meiner Wunschwelt und bilde mir ein das der kleine eine super Schlafphase zwischen 23 Uhr und 5 Uhr haben wird. Was nur zu wünschen ist, denn dies würde bedeuten das er uns nicht wecken wird. Jedoch wird sich dies ja erst später heraus stellen. Sind ja wie gesagt auch nur Wunschdenken und annahmen von mir, aufgrund seiner aktuellen Schlaf und Ruhe Phasen. Hoffen wir mal das es dann auch so eintritt. Was wir auf jeden Fall festgestellt haben ist, dass der kleine eine Vorliebe für seine Spieluhr hat. Einen lustigen kleinen Teddy, den Frauchen gekauft hat der die Melodie von LaLeLu klimpert. Kaum hört er das Lied rumpelt er auch schon quer durch seine schon um einiges enger werdende Behausung.

Auch die bekommt Frau mehr und mehr zu spüren. Der Platzmangel den der kleine verspürt. Hat sie doch des öfteren mal ein Bein in den Rippen hängen oder bekommt einen Schlag in den Unterleib oder sonstige Umliegende Körperregionen. Mit Sicherheit auch nicht der Inbegriff von spassiger und freudiger Schwangerschaft. So wie alles andere drum herum auch nicht. Machte meine bessere Hälfte die Tage schon die Aussage “ Schatz, so langsam macht mir das alles gar keinen Spass mehr. Und schön ist das nun auch nicht mehr.“ Antwort von mir: “ Bald hast du es ja nun geschafft.“ Und mein bald bedeutet jetzt ja auch endlich „bald“ im wahrsten Sinne des Wortes 😉

Wenn es jetzt nach uns und unserer Vorbereitung ginge wären wir schon soweit. Alles ist mittlerweile her,- und eingerichtet was man so braucht. Das Zimmer vom kleinen ist fertig, die Kliniktasche ist gepackt. Maxi Cosi ist da, der Kinderwagen auch. Die Wickeltasche liegt bereit für ihre ersten Einsätze und auch das Bettchen wartet auf des Bobbelsche und muss laufend vor der Belagerung der Katze verteidigt werden. Der Kleiderschrank ist eingeräumt und sortiert und der Schaukelstuhl wurde auch bereits bequem eingerichtet. Der Stubenwagen wurde sorgfältig bei uns am Bett am Fußende bereit gestellt das Babyphone ist auf Empfang. Nur der kleine Mann fehlt jetzt noch. Aber soll ihm auch noch gegönnt sein. Die letzten Wochen Ruhe und Erholung bevor es dann nach draußen geht. In das dann schon ungemütlich Früh-herbstliche Deutschland. 

Werden die ersten Tage doch auch für den kleinen recht anstrengend. Alles neu, nicht mehr im warmen Wohlfühlteich sondern in der Welt angekommen. Neue Eindrücke, viele Gesichter, fremde Stimmen. Stress und Hektik durch die wohl bevorstehenden Besuchsmarathone. Aber da werden wir uns alle durchmogeln müssen. Auf jeden Fall wird die Devise aufgelegt, mitnehmen, aufsaugen und genießen. Die ersten Wochen werden viel zu schnell rumgehen und nichts und niemand wird einem jemals diese Erfahrungen wieder bringen oder geben können. es werden einmalige Erlebnisse sein und bleiben in unserem zukünftigen Familienleben zu viert. Auch für mich werden dies völlig neue und einzigartige Erfahrungen werden, habe ich ja mit Neugeborenen och nie Erfahrungen sammeln dürfen. Aber ich bin mir Sicher das meine Frau mir auch dort tatkräftig und unterstützend zur Seite stehen wird.

Abschließend werde ich nun noch mitteilen das ich versuchen werde die letzten Wochen ein wenig mehr zu berichten, mal sehen ob mir das gelingen wird. Schließlich bleibt mir ja nicht mehr allzu viel zeit hier weiter zu bloggen. Aber ich werde bemüht sein 😉

Und das beste natürlich jetzt auch zum Schluss wie sich das gehört, zwei ganz aktuelle Bilder von unserem Jungen.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

26. Woche – Aufbruch in das letzte Drittel…..

Jetzt habe ich mal wieder länger nichts mehr von mir hören lassen, was einfach darauf zurück zu führen ist das kaum Zeit war. Aber fangen wir mal von vorne an.  Wie zu erwarten war flippte Frau nach Ihrer Ankunft aus Wien richtig aus als sie das Zimmer vom kleinen in Augenschein nahm. Ja, damit hatte Sie nicht gerechnet, dementsprechend groß war auch Ihre Freude darüber dass das Zimmer bereits steht. Gut, es mag vielleicht etwas früh sein wird der ein oder andere denken aber vorbereitet lässt sich die Schwangerschaft doch viel besser genießen.

Zum Thema Vorbereitung kommt dann natürlich auch noch dazu das mittlerweile ausreichend Bekleidung und sonstige Bedarfsgegenstände für Babys Wohl in unserem Haushalt Einzug gehalten haben. Babyphon, Wickelauflage, Matratze, Kinderwagen und so weiter und so weiter. Alles da und das ist auch gut so. In der Zwischenzeit wurde auch die Wandgestaltung im Babyzimmer fertig gestellt, sollte ja auch rechtzeitig fertig werden. 1. Ist es ja für das Baby gesünder wenn alles schon länger fertig ist, Mama ist ja auch beruhigter und 2. Weiß ja keiner so genau ob der kleine sich an seinen Termin hält. Vielleicht hat er ja auch schon früher das Bedürfnis endlich aus seinem Ballon zu tauchen. Was wir aber insgeheim nicht wünschen. Schließlich ist ja jeder Tag drinnen besser für den kleinen.

Spektakulär ist auch Frauchen mittlerweile, was die im Moment am wachsen ist. Da sieht man ja fast schon täglich Veränderungen. Der Bauch wird immer runder und größer, was bei ihr natürlich auch extrem auffällt, war sie ja seit je her nicht gerade gut gepolstert. Der Bauch ist auch im liegen bereits gut zu sehen. Das war ja vor 3 – 4 Wochen noch nicht wirklich der Fall. Und auch das was im Bauch los ist wird immer stärker und sichtbarer. Da liegt man ganz entspannt auf der Couch, massiert Frauchen den Bauch und  mir nichts dir nichts knallt etwas mit voller Wucht gegen die Hand. Ja, – das war der Starkicker der mal so richtig seine Klebe ausgepackt hat und seine Fußballerqualitäten bewiesen hat, welche hoffentlich irgendwann mal besser ausgeprägt sind als die Physikalisch unmöglichen Qualitäten vom Papa. Jedoch haben wir bis dahin noch einiges an Zeit um mal seine Fußballer Qualitäten zu begutachten. Schön und ulkig ist es aber zugleich wenn da auf einmal eine Wölbung auf dem Bauch zu sehen ist die gemütlich von links nach rechts schleicht. Mit Sicherheit werden wir hier auch noch extremere Bewegungen fühlen und sehen die nächsten 14 -16 Wochen, wird ja nicht größer der Platz für den kleinen, nein ab jetzt wird es eng in Mamas Bauch. Mittlerweile hat er ja gute 34 Zentimeter und knapp  900 – 1000 Gramm. Da kann der Platz schon begrenzt sein auch hinsichtlich dessen das er seine Größe jetzt die nächsten Wochen nochmals fast verdoppelt und das Gewicht verdreifacht.

Somit wissen wir zumindest das beim kleinen die Entwicklung absolut im grünen Bereich liegt. Unschönes haben wir nun leider doch mal zu berichten. Seit gut vier Wochen hat Frauchen leider das Los gezogen das sie sich schonen darf und vorwiegend Ihren Tagesablauf in der horizontalen verbringen darf. Was natürlich auch ganz angenehm sein kann aber meine Perle steigt dies auch ganz schön aufs Gemüt. Schließlich ist ja “ Sommer “ und die große hat Ferien, somit sind Aktivitäten ja passé. Was nicht wirklich so toll ist. Papa hat ja auch keine Zeit, er muss ja arbeiten gehen. Wie kommt Frauchen denn zu dem tollen Los ? Fachlich genannt “ Zervixinsuffizienz “ oder auf deutsch Gebärmutterhalsschwäche,  guckst du hier—-> http://flexikon.doccheck.com/de/Zervixinsuffizienz

Gut Frau hat bereits Erfahrungen damit bei Ihrer ersten Schwangerschaft gemacht und kann damit auch umgehen aber lästig ist es alle mal. Zum Glück jedoch ohne größere Risiken wenn man sich schön an seine verordnete Ruhe hält und das macht Frau ja auch zu meiner Beruhigung. Wie es sein soll. Somit beende ich hier auch mal wieder für heute und werde tunlichst zu sehen das der nächste Blog etwas früher erscheint, schließlich geiern hier ja einige auf ein stetes Update. In diesem Sinne bis demnächst.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

21. Woche – Keine Atempause, Geschichte wird gemacht, es geht voran….

Wir schreiben das 21. Jahrhundert und unsere 21. Schwangerschaftswoche, es ist viel passiert die letzten Wochen. Und es sind einige Veränderungen in unserem Haushalt geschehen. Fangen wir mal ganz langsam an.

Es begann im Grunde damit das Frauchen auf den Trichter kam einen Trockner zu bestellen, was ja eigentlich auch eine ganz sinnvolle Anschaffung ist, wenn man mal den immensen Stromverbrauch außer acht lässt. Er bringt auf jeden Fall einige Vorteile auch in Hinblick auf den Wäsche Mehraufwand ab Oktober.

Also lange Rede, kurzer Sinn wurde ein Ablufttrockner bestellt. Im großen und ganzen ist dies ja auch kein großes Ding: Ab ins Internet alle bekannten Onlinehändler abklappern, Preise vergleichen und irgendwann gnadenlos zuschlagen. Nach ein paar Tagen kommt das Gerät und alles ist in Butter. Wenn, ja wenn man da nicht auch noch den Onlinehändler auf seinem Plan hätte. Gesagt getan wurde ein Trockner des mittleren Preissegments bestellt welcher dann auch nach wenigen Tagen bei uns eintraf. Das was aber dann bei uns eintraf, damit hat keiner von uns gerechnet. So bekomme ich Nachmittags einen Anruf von meiner Hormongesteuerten, völlig aufgelösten schwangeren besseren Hälfte. Ich denke mir noch was ist jetzt los, so sehr kann man sich ja nicht freuen das man den Tränen nahe ist. Freude war es nicht, eher Hormone und Frust und Trauer über einen Trockner der nicht funktioniert. Haben die feinen Herren des Versandhauses uns da nicht das schöne Mädchen von Seite drei geschickt sondern den defekten Trockner der eigentlich repariert werden sollte aber irgendwie doch wieder raus geschickt wurde. Inklusive der Schadensmeldung, des Reparaturauftrages und den Kontaktdaten der Vorbesitzerin. Desweiteren fehlte der Abluftschlauch und der Trockner war definitiv defekt. Ja was macht Frau natürlich, richtig mich anrufen. Nur was soll ich in dem Fall machen ausser ihr zu sagen ruf da an, beschwer dich etc.pp. was sie ja auch schon alles erledigt hat. Aber wie soll man seine Frau da wieder trösten, völlig aufgelöst von den Hormonen ? Richtig, man sagt ihr: Schatz, geh einkaufen. Heb dir Geld vom Konto ab und mach dich auf die Socken um einen neuen Trockner zu kaufen. Da lies Frau sich ja nicht zweimal bitten und machte sich on Tour um einen neuen Trockner zu kaufen – welchen ich dann auch absolut Gentleman- Like am Abend im Kaufhaus abholte und Angeschlossen habe.

Ja da war der Haussegen wieder hergestellt und alles war gut. Anschließend rief ich dann auch noch den Onlinehändler an und fragte die Herrschaften mal ob bei Ihnen noch alles grade sei. Natürlich wurde sich 1000 mal bei uns entschuldigt, und das dies ja nicht der Anspruch sei und so weiter, was folgte war dann ein 10 € Einkaufsgutschein für unseren nächsten Einkauf. Dankeschön und schönen Abend noch. Ja, sowas hat man noch nicht erlebt.

Naja, die Tage gingen so ins Land…. Unser neuer Trockner funktioniert einwandfrei und die Welt ist in Ordnung. So machte Frauchen dann mit der großen und Oma einen Kurztrip nach Wien über Fronleichnam und ich konnte meinen Geniestreich auffahren.

So ging ich dann Mittwochs, als dann die Luft rein war, nach der Arbeit in das große Möbelhaus mit den vier gelben Buchstaben und kaufte das Babyzimmer. Ja, das Babyzimmer mit dem tollen Namen „Hensvik“. Davon wusste meine Perle nichts. Gut, wir hatten zwar mal da drüber gesprochen das ich wohl den Kleiderschrank abbaue und in den Keller verfrachte, jedoch nicht darüber dass das Babyzimmer aufgestellt wird. Also baute ich schön die Schränke auf und staunte darüber wie lange sowas doch dauern kann. Vielleicht habe ich mir hier und da ja noch was Zeit gelassen, aber brauchte doch geschlagene 1,5 Stunden bis der Kleiderschrank stand. Und die Wickelkommode schlug dann auch mit gut einer Stunde zu Buche aber alles steht. Für das Bett ist noch kein Platz, im Moment zumindest noch nicht. Zum Glück ist ja noch Zeit dafür. Das ganze hat auch was gutes. Trockner sei dank und das der Schrank und die Kommode stehen, kann man nun ja Babysachen kaufen und sie stehen nicht im Weg. Das macht Perle dann auch wieder zufrieden und glücklich. Und wie sagte es ein sehr guter Freund zu mir: Halt deine schwangere Freundin bei Laune, sie brauchen sowas.

Zum Glück kann ich bei meiner besseren, schwangeren Hälfte nicht beklagen das sie launisch ist. Ich erlebe hier glaube ich so etwas wie eine absolut ausgeglichene Schwangerschaft. Zumindest habe ich das Gefühl das es so ist. Wisst ihr ja schon.

Ja heute hatten wir mal wieder einen Termin bei unserem examinierten Geburtshelfer- und begleiter und was soll ich dazu sagen. es verläuft alles nach dem Lehrbuch. Dem Jungen gehts gut, wie auch schon zuvor. Das stand dann auch nach wenigen Sekunden fest. Ja genau, richtig gelesen…. es wird ein Junge. Jetzt ist es raus, jetzt ist es amtlich. Daran gibt es nichts mehr zu rütteln. Gut, des es ein Junge werden könnte wussten wir ja. Das es einer werden könnte, hatten wir ja schon im Gefühl. Ich wusste es, er flippte am ersten EM- Samstagabend beim Fußball aus, da stand es für mich fest. Oder besser gesagt meine Vermutung der letzten Wochen bestätigte sich. Dies wird uns ja die Planungen der nächsten Wochen um einiges erleichtern. Man kann jetzt gezielt einkaufen gehen. Ja das war heute ein richtig guter Termin. Ich habe den kleinen seit gut 8 Wochen mal wieder live gesehen und habe gemerkt wie gut es ihm doch geht. Alles ist bestens wie es sein soll und das Bobbelsche entwickelt sich prächtig. Er liegt genau im Soll. Frauchen geht es auch gut, wie es auch sein soll, was will man mehr.

Ja, der kleine total frech wie es sich für einen Jungen gehört. Streckt er uns heute die Zunge raus kratzt sich mit dem Fuß am Kopf und tollt in seinem Becken rum. Ist ja total klasse wenn man das so sieht. Und absolut heftig wie sich Babys so entwickeln. Ja man kennt es, hat es schon so oft gesehen jetzt erlebt es man jedoch selber. Und wir haben unseren Müttern und Vätern einiges voraus…. Wir sehen mehr in der 21. Woche. Vor 20- 30 Jahren wäre dies so nicht möglich gewesen. Hat doch schon was gutes das 21. Jahrhundert. Und an diesem technischen Wunder lasse ich euch natürlich wie gewohnt wieder teilhaben. Then sit back and enjoy. Bis zum nächsten Mal wenn es wieder Babyalarm gibt.


Veröffentlicht unter Uncategorized | 2 Kommentare

18. Woche…… und es wächst und wächst und wächst und gedeiht…. Des Bobbelsche….

Ich weiß ja nicht ob sie es schon wussten, Aaaaaber ich habe schon lange nichts mehr geschrieben.
Dem müssen wir natürlich mal ganz ganz ganz schnell entgegenwirken…. 4 Wochen ist es nun schon wieder her als ich die letzten Zeilen in die Tasten kloppte…. Viel zu lange wie so mancher schon so nebenbei anmerkte.
Aber ihr sollt alle bekommen nach dem ihr lechzt.

Was gibt es denn neues zu berichten…. Vor wenigen Wochen merkte ich noch an das Frau noch alle Klamotten passen…. Weit gefehlt, wenige Tage nachdem ich dies niederschrieb waren Frau doch die Hosen schon um einiges zu eng. Also hielten die ersten “ Umstandshosen “ Einzug in Ihren Kleiderschrank…. Kann man auch einfacher haben… Für die Herren gibt es dann Schiesser Feinripp und die passende Adidas Jogginghose, wenn der Bierbauch mal wieder zu groß wird…. Das Zeug passt immer. Es ist ja echt schon toll das die Modebranche auch spezielle Modelinien für schwangere führt…. Ja da werden bei bekannten Modediscountern ganze Abteilungen für eingerichtet, während Mann dort gerade mal zwei Unterhosen bekommt. Aber gut, Frau will ja auch gut aussehen. Mittlerweile füllt sich Ihr Kleiderschrank auch mehr und mehr mit passenden Sachen…. Und wenn es mal was anderes sein soll…. Richtig dann wird auch schon auf Männes Klamotten zurück gegriffen…. Aber selbst dies wird schon zu eng….Höhö….

Was gibt es denn sonst noch so neues schönes…. Ach ja die Einrichtungsvorbereitungen laufen mittlerweile fast schon auf Hochtouren…. Es werden Kataloge um Kataloge um Kata…. Halt Stop !!! Wir sind ja nicht mehr in der Steinzeit…. Es werden Homepages um Homepages um Homepages gewälzt um die schönsten und besten Babymöbel zu finden die im Budgetrahmen liegen…. Auch auf Second Hand Ware wird geachtet…. Schließlich wachsen die kleinen bedruckten Scheinchen ja nicht auf den Bäumen vor unserer Tür….. Aber man ist fündig geworden…. Und gesponsert wird es wohl auch ( Danke hierfür schon mal vorab, die betreffende Person weiß bescheid 😉 ) And the Oscar goes to……… Hensvik ( Ja, es heißt wirklich so) Kinderzimmer….. Wo es das gibt brauche ich ja hier nicht mehr zu erwähnen…. Aber das gefällt uns am besten….

And last but not least….. Es gibt natürlich auch wieder Neuigkeiten vom Geburtsspezialisten…. Bei dem war Frauchen heute morgen um mal zu gucken ob es dem Bobbelsche auch noch gut geht in seinem kleinen Wasserballon…. Und was war das Resultat….. Musterschwangerschaft… Entwicklung perfekt, Frau perfekt, Herzschlag perfekt, alles perfekt…. Nur eine genaue Prognose was es dann werden würde konnte er noch nicht stellen…. Aber ein Verdacht…. Und dieser bestätigte meinen Verdacht von April…. Es wird…….Trommelwirbel…… zu 51 % ein Junge…… Zumindest hat es den Anschein nach…. Genauer konnte man es nicht sagen, denn der kleine Wonneproppen wollte nicht so wie er sollte und legte sich sehr ungünstig um was genaues zu sehen…. Aber gut was soll es, hauptsache gesund…. Vielleicht weiß man dann beim nächsten mal mehr….

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Da ist er, der Freischwimmer/-in…..

Diese Galerie enthält 2 Fotos.

Give me five…. Ja da ist das Bobbelsche, macht doch einen recht flotten Eindruck. Das erste richtige Bild vom kleinen…. Nach dem es vorher eher wie eine Linse, Bohne, Erdnuss aussah kann man nun endlich menschliche Züge wahrnehmen. Und das … Weiterlesen

Galerie | 2 Kommentare